Startschuss für die Vermarktung der Ulmer Sedelhöfe

Mit den Sedelhöfen entsteht in Ulm ein neues Stück Stadt, das die Verbindung zwischen Bahnhof und Fußgängerzone bilden wird. Insgesamt werden in dem offenen Quartier auf dem 10.400 Quadratmeter großen Grundstück neben Wohnungen, Büros und Gastronomie ebenfalls 18.000 Quadratmeter Fläche für den Einzelhandel und 700 Stellplätze realisiert. Die Vermietung der Handelsflächen beginnt jetzt über das Maklerhaus Storescouts, in enger Abstimmung mit dem Beratungsunternehmen Strømbergs.

Die Einzelhandelsspezialisten Storescouts und Strømbergs analysierten und planten für den Hamburger Projektentwickler DC Developments / DC Values das Standortkonzept. Aufgrund der optimalen infrastrukturellen Lage wird das neue innerstädtische Quartier zum neuen Tor der Ulmer Innenstadt. Die Sedelhöfe bestehen aus vier Gebäuden, die den Albert-Einstein-Platz einrahmen und zum zentralsten Ort der Fußgängerzone werden sollen. Das Ziel dieses Mischnutzungskonzeptes aus Wohnen, Leben, Arbeiten und Einkaufen ist es, dazu beizutragen, die Innenstadt 24 Stunden zu beleben und die Kaufkraft an die Stadt zu binden.

Die neuen, modernen Einzelhandelsflächen ermöglichen auf 18.000 Quadratmeter zwischen Untergeschoss und zweitem Obergeschoss die Ansiedlung großer Marken in der attraktiven Handelsstadt Ulm und schaffen zudem neue, attraktive Angebote für verschiedenste Zielgruppen. Aus dem Untergeschoss gelangen die Besucher zukünftig über eine Rolltreppe direkt auf den geplanten Albert-Einstein-Platz und befinden sich damit mitten im Zentrum des Geschehens.

Quelle: Deal Magazin